Deutsche Gründerszene nimmt wieder Anlauf

E-GovernmentManagementRegulierung

Start-ups schütteln sich Staub vom Finanz-Crash aus den Federn

Auf der diesjährigen Systems stehen Start-ups aus dem Bundesgebiet wieder im Rampenlicht. Nachdem sich bei den jungen Gründern die Spreu vom Weizen getrennt hat, sehen auch Investoren und Unterstützer wieder Land. Aus diesem Grund organisiert die Messe München in einer der Messehallen einen Gemeinschaftsstand der Start-ups und Spin-offs der IuK-Branche. Eckard Utpadel, Vorstand der Beteiligungs-AG IT Adventure, ist zuversichtlich, dass sich mehr als 30 junge Unternehmen im November dort dem Publikum vorstellen werden.

“Noch ist die Stimmung zwar gedämpft, aber es gibt schon wieder Bedarf an guten Business-Plänen”, sagte er im Gespräch mit silicon.de. So habe es im letzten Jahr einen Trend bei den Jungunternehmer gegeben, wieder unter die Fittiche von “Siemens & Co” zu krabbeln. Seit Juni dieses Jahres beobachtet er aber aus der Beteiligungs-Perspektive wieder ein zunehmendes Selbstbewusstsein. “Wir haben schließlich hervorragende Technik hier – die wollen wir sichtbar machen”, so Utpadel. Derzeit trauen sich 26 Unternehmen im Rahmen der ‘Innovation Area’ ins Rampenlicht.