Virenwarnung: Jetzt macht “Slapper” ernst (Update)

E-GovernmentManagementRegulierung

Experten heben Entwarnung auf

Vor allem Unix-Nutzer sollen sich vor dem neuen Compiler-Wurm Slapper schützen. Die Virenschutzexperten von Sophos raten dringend zum Aufspielen der bereits seit dem 14 September verfügbaren Patches. Slapper, so fürchten sie, sei inzwischen nicht mehr nur eingegrenzt tätig, sondern breite sich über eine Schwachstelle bei Apache-Webservern “im gesamten Internet” aus.

“Anstatt auf die nächste Bedrohung zu warten, sollten sich auch Unix-Anhänger an das regelmäßige Patchen von empfindlichen Systemen gewöhnen”, geißelt Sophos-Berater Gernot Hacker die Unix-Gemeinde. Sie gehe seiner Ansicht nach immer noch zu lax mit Sicherheitsproblemen um, da sie die Verbreitung der Systeme unterschätze. “In vielen Untenehmen schlägt Apache bei der Wahl des Webservers sogar Microsoft”, sagt er. Dem müssten nun auch die User Rechnung tragen, denn: “Präventive Maßnahmen hätten den Ausbruch des Slapper-Wurms im Keim erstickt.”

Der Wurm hat sich als besonders perfide erwiesen, da er über so genannte Compiler-Fähigkeiten verfügt. Er nistet so genannte Dronen auf beliebigen Apache-Web-Servern im Internet ein, die durch einen einzigen Befehl als voll funktionsfähige Würmer erwachen können.