Worldcom startet Massenentlassungen außerhalb der USA

E-GovernmentManagementRegulierung

Auch Deutschland ist betroffen…

Der bankrotte US-Konzern Worldcom baut bei seinen Tochtergesellschaften im Ausland rund 2000 Stellen ab. Das Unternehmen erklärte gegenüber dem Wall Street Journal, betroffen sei die Abteilung, die für die Regionen Europa, Nahost und Afrika verantwortlich sei. Am Hauptsitz der Abteilung in Reading, Großbritannien, will Worldcom auf einen Schlag 750 Arbeitsplätze streichen.

Aber auch in Deutschland würden Stellen abgebaut, sagte eine Unternehmens-Sprecherin. Genaue Zahlen dafür gebe es allerdings noch nicht. Derzeit beschäftigt Worldcom in Deutschland zwischen 1200 bis 1300 Mitarbeiter. Der Konzern hatte Ende Juli mit einer Schuldenlast von 41 Milliarden Dollar Gläubigerschutz beantragt.

Der neue Plan stelle Rentabilität über Umsatzwachstum und sehe eine Konsolidierung des europäischen Netzwerkes vor, hieß es in der Unternehmenszentrale in den USA.