Quartalsbericht: Micron enttäuscht

E-GovernmentManagementRegulierung

Verlust und Umsatz gestiegen

Der US-Speicherchip-Hersteller Micron Technology hat im vierten Geschäftsquartal seinen Verlust von 575 auf 586 Millionen Dollar ausgeweitet. Das Ergebnis sei durch Abschreibungen auf Lagerbestände sowie eine nicht liquiditätswirksame Steuerzahlung von 348 Millionen Dollar belastet worden, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz stieg dagegen um 56 Prozent auf 748 Millionen Dollar und lag damit deutlich über den Erwartungen der Analysten. Einer Umfrage des Finanzdienstes First Call zufolge haben die Analysten im Durchschnitt mit einem Umsatz von rund 683 Millionen Dollar gerechnet.

In den vergangenen Wochen hatten sich Zweifel unter den Analysten geregt, ob das Unternehmen das Umsatzwachstum wegen der gesunkenen Chip-Verkaufpreise und einer stagnierenden PC-Nachfrage erreichen werde.