E-Plus schaltet Festnetz-Internetzugänge ab…

E-GovernmentManagementRegulierung

… und AOL lauert schon auf die Kunden

Zum 31. Oktober stellt der Mobilfunkanbieter E-Plus seine Internet-Zugänge über das Festnetz ab. Nach dem Willen des Düsseldorfer Unternehmens sollen sich die Kunden künftig von AOL bedienen lassen.

Die Accounts der betroffenen Kunden blieben aktiv; es würden lediglich die Festnetz-Zugänge gesperrt, teilte die Tochter des niederländischen Telekom-Anbieters KPN mit. Künftig können die rund 10 000 Kunden auf ihre Accounts nur noch über die wesentlich langsameren mobilen Einwahlnummern zugreifen. Diese unterstützen die Verfahren HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) mit maximal 43 200 Bit pro Sekunde und GPRS mit ca. 40 Kbit/s. Auch der I-Mode-Service bleibe erhalten, erklärte E-Plus.

Der KPN-Ableger hat nun eine Kooperation mit AOL abgeschlossen. Dem Abkommen zufolge wird der Internet-Provider den E-Plus-Nutzern in den nächsten Wochen ein Angebot zum Wechsel des Zugangs vorlegen.