Pilotprojekt Bürgerkarte ermöglicht Verträge am PC

E-GovernmentManagementRegulierung

Ulm, Passau und Bremerhaven machen Online-Verträge rechtskräftig

Rechtskräftige Verträge im Internet können die Menschen in Ulm, Bremerhaven und Passau von Dezember an dank einer neuartigen Bürgerkarte schließen.

“Das Besondere an der Karte ist, dass sie mit einer digitalen Unterschrift und den Meldedaten des Besitzers versehen ist. Dadurch können künftig städtische Dienstleistungen online genutzt werden. Auch mit Privatunternehmen können rechtsgültige Verträge per Internet abgeschlossen werden”, sagte Walter Landvogt von der Bundesdruckerei Berlin bei der Präsentation des Pilotprojektes Bürgerkarte am Dienstag in Ulm. Die Bundesdruckerei-Tochter D-Trust bürgt für die Nutzungssicherheit.

In den drei Städten soll die Karte ab Dezember an jeweils 500 Bewerber ausgehändigt werden. Mit Hilfe der Chipkarte, die einen geheimen digitalen Schlüssel erhält, können die Dokumente, Anträge und Verträge nicht nur aus dem Internet heruntergeladen werden. Sie können auch direkt ausgefüllt und unterzeichnet zurückgesendet werden.

Voraussetzung für die Nutzung des Angebotes ist neben PC, Internetzugang und E-Mail-Adresse ein 20 Euro teures Startpaket. Es enthält die Karte, Zugangssoftware und ein Kartenlesegerät.Das Lesegerät könne auch für Internet-Banking genutzt werden, sagte Johannsen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen