IT-Ausgaben ziehen wieder an

E-GovernmentManagementRegulierung

Heulen und Zähneklappern wird es trotzdem weiter geben

Die Unternehmensberatung Gartner Dataquest rechnet schon für dieses Jahr mit insgesamt gestiegenen Ausgaben im IT-Bereich. Allerdings sollen sich die einzelnen Bereiche sehr unterschiedlich entwickeln.

Der Gesamtumsatz werde nach den vorläufigen Berechnungen 2002 bis auf 2,3 Billionen Dollar weltweit steigen, das wäre ein Zuwachs von 3,4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2001. Dabei verwenden die Unternehmenskunden ihre IT-Budgets aber kaum noch für strategisch orientierte Produkte und Leistungen, sondern für “kurzfristig angelegte” Projekte wie einen Austausch der PC-Infrastruktur. Außerdem tragen Low-End-Server und Infrastruktur-Software zum Umsatzplus bei, heißt es bei Gartner.

Besonders schlimm dürfte es den Analysten zufolge am Jahresende für die Hardwaresparte aussehen: Hier wird ein Minus von 13,1 Prozent erwartet. Auch im darauffolgenden Jahr soll der Markt noch einmal um gut ein Prozent schrumpfen.

Nach dem erwarteten Einbruch um 5,7 Prozent in diesem Jahr könnte es 2003 dagegen für die Softwareindustrie wieder etwas aufwärts gehen: Hier werden um 3,6 Prozent höhere Umsätze erwartet.

IT-Services können sich der Gartner-Studie zufolge momentan mit einem Geschäftszuwachs von knapp über 4 Prozent noch recht wacker schlagen. Für das kommende Jahr wird hier aber auch nur noch ein moderates Plus von 2,8 Prozent vorhergesagt.