Yahoo schafft Sprung in die Gewinnzone

E-GovernmentManagementRegulierung

Jobbörse brachte den Umsatzkick

Der amerikanische Onlinedienst Yahoo Inc. hat im dritten Quartal dieses Jahres 28,9 Millionen Dollar (29,2 Mio Euro) oder fünf Cent je Aktie verdient gegenüber roten Zahlen von 24,1 Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie in der entsprechenden Vorjahreszeit.

Yahoo hatte mehr zahlende Kunden unter den Verbrauchern sowie mittleren und kleineren Firmen. Die in Sunnyvale (Kalifornien) ansässige Gesellschaft hat auch ihren Sparkurs weiter fortgesetzt. Der Quartalsumsatz stieg kräftig um 50 Prozent auf 248,8 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Dabei wirkte sich der Kauf der Stellenanzeigenfirma HotJobs erheblich aus.

Yahoo hat in den USA im dritten Quartal dieses Jahres 210,1 Millionen Dollar umgesetzt, plus 51 Prozent. Die Internetfirma setzte im Ausland 38,7 Millionen Dollar um oder 45 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresabschnitt.

Der Neunmonatsumsatz erreichte 667,3 (Vorjahresvergleichszeit:528,5) Millionen Dollar. Es fiel unter Berücksichtigung veränderter Buchführungsregeln ein Neunmonatsverlust von 3,4 (84,2) Millionen Dollar an. Yahoo hatte im September ohne Japan weltweit 201 Millionen Nutzer gegenüber 177 Millionen im gleichen Monat des Vorjahres.

Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr 2002 einen Umsatz von 930 Millionen Dollar bis 955 Millionen Dollar und einen EBITDA-Gewinn (vor Steuern, Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation) von 190 Millionen Dollar bis 200 Millionen Dollar. Yahoo rechnet für das kommende Jahr mit einem Umsatz von 1,075 Milliarden Dollar bis 1,175 Milliarden Dollar und mit einen EBITDA-Gewinn von 250 Millionen Dollar bis 300 Millionen Dollar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen