Rambus sieht Umsatzdelle

E-GovernmentManagementRegulierung

… mit einem blauen Auge davongekommen

Rambus hat im abgelaufenen Quartal weniger Umsatz gemacht und weniger Geld verdient. Gemessen an der allgemeinen Misere im Chipmarkt ist der Technologielieferant jedoch mit einem blauen Auge davongekommen.

Der Gewinn fiel laut Wall Street Journal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 5,9 Millionen Dollar. Der Umsatz ging gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 12 Prozent auf 24,5 Millionen Dollar zurück, gegenüber dem Vorquartal aber konnte der Speicherspezialist jedoch um 3 Prozent zulegen.

“In diesem wirtschaftlichen Umfeld ist ein bescheidenes Wachstum und der Erhalt der Gewinnfähigkeit schon ein sehr gutes Ergebnis”, kommentierte Firmenchef Geoff Tate die Zahlen.

Rambus produziert keine eigenen Speicherbausteine, sondern lizenziert seine Entwicklungen an Halbleiterproduzenten. In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen eine Reihe von Chipherstellern verklagt, weil sie gegen Rambus-Patente verstoßen haben sollen. Auch der Münchner Speicherhersteller Infineon hatte eine Klage des als aggressiv verschrieenen US-Unternehmens am Hals.