Bertelsmann zieht bei BOL Deutschland den Stecker rause

E-GovernmentManagementRegulierung

Amazon ist nun außer Konkurrenz

Der Medienriese Bertelsmann macht bei seinem Internet-Buchhändler BOL die Lichter aus. Das geht aus einem Bericht der Financial Times Deutschland hervor. Zuletzt gab es bei BOL einen geschätzten Umsatz von 30 Millionen Euro bei zweistelligen Millionen-Verlusten, heißt es weiter.

Bereits vor zwei Jahren war dem Zeitungsbericht zufolge klar, dass mit solch geringen Umsätzen die hohen Fixkosten im BOL-Lager im westfälischen Hagen nicht gedeckt werden können. Im September wollte Bertelsmann sein Internet-Buchgeschäft loswerden, fand allerdings keinen Käufer.

Amazon jedenfalls war nicht bereit, die geforderte Summe zu bezahlen. BOL hatte von Anfang an das Image des zu spät gekommenen.

Von BOL, das in guten Zeiten in 16 Ländern vertreten war, bleiben in Zukunft nur noch die Niederlassung in Italien und China bestehen.