90-Nanometer-Technik kommt: Manufaktur wird Makulatur

E-GovernmentManagementRegulierung

Intel stellt Produktion auf völlig neue Beine

Der unangefochtene Chipkönig Intel will seine Produktionsstätten bis zum Jahr 2004 zu 90 Prozent umgestellt haben. Dann sollen fast alle Mikroprozessoren in 90-Nanometer-Prozesstechnik gefertigt werden.

Hiermit, so hofft CFO Andy Bryant, sollen weitere Stellen gestrichen werden können, was kurzfristig Geld spare und wohl vor allem die Anleger milde stimmen soll. Auch CEO Craig Berret hat ein Memorandum an alle Mitarbeiter geschickt, in dem die 90-Nanometer-Technik in Zusammenhang mit Stellenstreichungen genannt wird – falls die Nachfrage nicht anziehen sollte. “Ich will Intel in jedem Haus haben”, echot COO Paul Otellini.

US-Analysten begrüßten den Umbau der Produktion. Da durch die Minimierung der Prozessoren nach Moores Gesetz logischerweise immer mehr einzelne Chips aus einer Wafer-Scheibe abfallen, sei der bisherige Produktionsaufwand mit geschulten Fachkräften nicht zu halten, heißt es.