Mobilcom-Poker in Paris

E-GovernmentManagementRegulierung

Franzosen zögern noch mit Rettung

Über die Zukunft des existenzbedrohten deutschen Mobilfunkanbieters Mobilcom hat Großaktionär France Télécom auf seiner Verwaltungsratssitzung am Montagabend keine Entscheidungen getroffen. Von französischen Gewerkschafts-Vertretern verlautete jedoch, France Télécom sei auf gutem Weg zu einer Lösung, das Büdelsdorfer Unternehmen vor der Insolvenz zu retten.

Der neue Konzernchef Thierry Breton, der die Sitzung in Paris leitete, will am Vormittag die Entwicklung bei France Télécom erläutern. “Es wurde über die bisherigen Vorgänge bei Mobilcom beraten und es wurden die Neun-Monats-Ergebnisse des Konzerns besprochen”, sagte eine Unternehmenssprecherin nach dem Ende der Sitzung. Es seien keine Grundsatzentscheidungen getroffen worden, hieß es weiter.

France Télécom muss sich noch in dieser Woche entscheiden, Mobilcom-Schulden in der Größenordnung von rund 7 Milliarden Euro zu übernehmen oder mit der Weigerung die Insolvenz des Unternehmens auszulösen. Am Donnerstag werden erneut Kredite über 4,7 Milliarden Euro fällig, die verlängert werden müssen.