Microsoft droht weiterer Kartellprozess

E-GovernmentManagementRegulierung

Massachusetts geht gegen Vergleich in Revision

Einen Monat nach der Einigung zwischen dem Softwareriesen Microsoft und der US-Regierung hat Bundesstaat Massachusetts am Freitag Widerspruch gegen den Vergleich angekündigt. Justizminister Tom Reilly sagte in Boston, der Schritt sei notwendig, um Verbraucher zu schützen.

Nach seinen Worten würde Microsoft auch nach der Anfang November von einem Bundesgericht bestätigten Einigung weiterhin den Softwaremarkt dominieren. Durch die Berufung solle der Konzern zu härteren Auflagen verpflichtet werden.

Vor einem Monat hatte Bundesrichterin Colleen Kollar-Kotelly den Kernpunkten der außergerichtlichen Einigung zwischen Microsoft und dem US-Justizministerium zugestimmt und den größten Teil weitergehender Forderungen von neun US-Bundesstaaten abgelehnt.

Die Richterin ordnete allerdings an, dass Microsoft seinen Konkurrenten früher als geplant Details des Betriebssystems Windows bekannt machen muss. Die neun Bundesstaaten hatten die Ansicht vertreten, dass der weltgrößte Softwarekonzern unter den ausgehandelten Auflagen nicht zur Aufgabe seiner Monopolstellung gezwungen wird.