Team Brendel misst CRM-Projekte genauer

EnterpriseSoftware

Der Softwareanbieter Team Brendel mit Sitz in der Schweiz und die Gruppe Heidelberger Modell wollen die Kosteneffizienz von CRM-Lösungen ermöglichen

Der Softwareanbieter Team Brendel mit Sitz in der Schweiz und die Gruppe Heidelberger Modell wollen die Kosteneffizienz von CRM-Lösungen ermöglichen. Dafür hat das Unternehmen nun den ‘Basel II Navigator’ für seine Produktsuite “Win-Card” angepasst. Mit dieser Steuerungslösung sollen Kunden aus Mittelstand und Kleinunternehmen jederzeit ihr Datenmaterial aus Vertrieb und Datenbank zu relevanten, strategischen Informationen verdichten können.
Verschiedenste Kenngrößen, so verspricht der Anbieter, seien so abrufbar und grafisch aufzubereiten. Dazu gehören demnach der faktische “Wert” eines Kunden für das Unternehmen, das in realistischen Zeiten zu erwartende Auftragsvolumen und ähnliches, was in Abgleich mit Vergleichsgrößen aus der jeweiligen Branche vertrauenswürdige Schlüsse zulassen könnte. Dabei gilt, wie der Name verrät, das ‘Zweite Konsultationspapier des Baseler Ausschusses für Bankaufsicht und Kreditwirtschaft’, kurz ‘Basel II’, als Rating-Grundlage.

Die Gruppe Heidelberger Modell GmbH zeichnet als Partner für die Erstellung der intelligenten Aspekte des Navigators verantwortlich, der durch die Schnittstellenanpassung für die Team-Brendel-Produkte nun Marktreife erlangt hat.

Hier arbeiten seit Mitte der 90er Jahre Experten für Data Based Management und Softwareanbieter daran, in unterschiedlichen Kundenbereichen komplexe Organisationseinheiten messbar und einfach nutzbar zu machen. Basis hierfür ist das sogenannte Heidelberger Modell, das erstmals im Großklinikum der Universität Heidelberg zur Anwendung kam und sich durch gestraffte Organisationsformen und schnelle Datenumsetzung empfiehlt.