HP erweitert OpenView-Fähigkeiten durch Akquisition

Management

Um Geschäftsprozesse und Business-Anwendungen über OpenView besser überwachen zu können, hat Hewlett-Packard den Spezialisten Talking Blocks aus San Francisco gekauft.

Um Geschäftsprozesse und Business-Anwendungen über OpenView besser überwachen zu können, hat Hewlett-Packard den Spezialisten Talking Blocks aus San Francisco gekauft. Der Hersteller bietet eine Reihe von Tools, die ein Management-Framework für ‘Service-orientierte Architekturen‘ bilden. Die Tools sollen vor allem in künftige Versionen von HPs OpenView-Suite eine wichtige Rolle spielen.
Die Produkte von Talking Blocks verbinden Business-Anwendungen verschiedener Unternehmen und organisieren ihre Interaktionen zu einem Geschäftsprozess. Kernstück der Tools sind Übersetzungsmodule für verschiedene Protokolle, die dadurch eine Integration verschiedener Standards wie Java Messaging Service oder die MQSeries von IBM erreichen. Auch künftige Standards für Web-Services werden im Ansatz unterstützt.

Durch die Integration der Software in OpenView soll letztere ihre Management-Fähigkeiten drastisch erhöhen. Eine Überwachung der Performance von Business-Software in Zusammenhang mit dem Geschäftsprozess, in dem sie eingebunden ist, würde die Identifikation von Problemen und eine bessere Verteilung von Ressourcen möglich machen.