Landespolizei geht online shoppen

Management

Mit einem elektronischen Beschaffungssystem geht die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern künftig auf Online-Shopping.

Mit einem elektronischen Beschaffungssystem geht die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern künftig auf Online-Shopping. Im Rahmen einer einjährigen Testphase kauft das Amt für Technik und Beschaffung (ATB) der Polizei seit dieser Woche sämtlichen Bedarf für alle Polizeibehörden des Landes online ein. 
Die hierfür verwendete Software wurde vom Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums zu Verfügung gestellt. Innenminister Dr. Timm hält den Einsatz des elektronischen Beschaffungssystems für “einen wichtigen Schritt in Richtung elektronische Kommunikation, der zur Entwicklung einer modernen, effizientern und dienstleistungsorientierten Verwaltung beiträgt.”

Nicht nur der Einkauf allein, sondern alle damit Verbundenen Arbeitschritte werden mit Hilfe der neuen Software bewältigt. So erfolgen beispielsweise auch die Ausschreibung der zu beschaffenden Lieferungen und Leistungen sowie die Abforderung der Verdingungsunterlagen und die Abgabe der Angebote durch die potentiellen Bieter auf elektronischem Weg. Alle Unterlagen werden hierbei mit einer elektronischen Signatur versehen.

Da die Software auch Hilfe anhand von abrufbaren Paragraphen bietet, wird das Vergabesystem nicht nur transparenter sondern auch rechtssicherer. Dadurch können laut Innenministerium die Vorgänge schneller und unkomplizierter bearbeitet werden. Nach Ablauf der einjährigen Testphase sollen die Ergebnisse ausgewertet und über eine Übernahme des Systems entschieden werden.