Gong Verlag baut sich VoIP-Netz

EnterpriseNetzwerke

Die Zusammenlegung von fünf Niederlassungen zu einer Zentrale hat die Gong Verlagsgruppe dazu bewegt, sich ein neues End-to-End IP-Netzwerk zu leisten und so bares Geld zu sparen.

Die Zusammenlegung von fünf Niederlassungen zu einer Zentrale hat die Gong Verlagsgruppe dazu bewegt, sich ein neues End-to-End IP-Netzwerk zu leisten und so bares Geld zu sparen. In der neuen Münchner Zentrale sollen die Informationen aus den Publikationen “Gong”, “Ein Herz für Tiere”, “Die Aktuelle” und “TV Direkt” nun über ein hochmodernes VoIP-Netz, per Unified Messaging, über drahtlose Dienste und über das LAN zusammenfließen.
Zuvor hatte der Verlag ein herkömmliches LAN-Netz und Private Branch Exchange-Dienste (PBX) in Betrieb. Umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen im letzten Jahr inklusive Stellenabbau hatten aber auf Management-Ebene Geld locker gemacht, das nun auch in die neu implementierte Lösung floss.

Hermann Poppen, Geschäftsführer des Verlags gibt zu: “Unser Umzug in eine neue Unternehmenszentrale gab uns eine fantastische Chance, unsere IT auf Vordermann zu bringen, und Cisco hatte erwiesenermaßen genau das, was wir suchten – eine skalierbare und zuverlässige Sprachdienste- und LAN-Plattform basierend auf einem offenen Standard.”

Einbauhilfe leistete der langjährige Integrations- und Beratungspartner Net Consulting, der hierfür unter anderem neu integrierte Komponenten aus der Switch-Reihe “Catalyst”, Router und IP-Endgeräte kennen musste.