Ein-Weg oder Zwei-Wege – VM-Ware konsolidiert und migriert alles

EnterpriseSoftware

Der Software-Hersteller VM-Ware hat eine neue Version seines ESX-Servers vorgestellt und kann jetzt auch Zwei-Wege-Maschinen emulieren.

Der Software-Hersteller VM-Ware hat eine neue Version seines ESX-Servers vorgestellt und kann jetzt auch Zwei-Wege-Maschinen emulieren. Damit richtet sich der Anbieter an Unternehmen, die ihre Serverlandschaft konsolidieren wollen. EXS Server 2 in Kombination mit Virtual SMP könne die Auslastung der vorhandenen Hardware von durchschnittlich 5 bis 10 Prozent auf 60 bis 80 Prozent steigern, verspricht VM-Ware.
Bei der Konsolidierung habe man es inzwischen zum größten Teil, zwischen 70 und 75 Prozent, ohnehin mit Zwei-Prozessor-Servern zu tun, heißt es. Sowohl Ein- als auch Zwei-Wege-Systeme könnten so auf einem Server in entsprechend vielen Partitionen zusammengefasst werden.

Neu im Programm ist jetzt auch das Migrations-Tool ‘P2V Assistant’ (Physical-to-Virtual). Während es die Administratoren bisher Tage gekostet hat, einen physischen Server auf eine virtuelle Maschine zu hieven, könne das nun innerhalb von wenigen Stunden erledigt werden, behauptet VM-Ware. Preise legt der Hersteller nicht fest – man will sich flexibel auf die Größe und Anforderungen der Kunden einstellen.