Telekom mischt bei Phonoline mit

Management

Die deutsche Musikindustrie ist sich nun offenbar doch einig geworden über eine gemeinsame Internet-Vertriebsplattform für ihre Produkte.

Die deutsche Musikindustrie ist sich nun offenbar doch einig geworden über eine gemeinsame Internet-Vertriebsplattform für ihre Produkte. Die technische Abwicklung soll die Telekom-Festnetzsparte T-Com übernehmen. Dafür darf der rosa Riese ab Mitte August an jedem bezahlten Download mitverdienen.
Unter dem Druck des Erfolgs von Apples kostenpflichtigem Download-Dienst I-Tunes in den USA wollen Universal, Sony Music, Warner, BMG und EMI “in den kommenden Tagen” einen Vertrag mit der T-Com unterzeichnen, wie es in verschiedenen Medienberichten heißt.

Sollte das Angebot unter dem Namen Phonoline tatsächlich schon in vier Wochen verfügbar sein, könnten die Musikverlage auf der wichtigsten Messe der Branche, der Popkomm in Köln, endlich auf eine legale Alternative zum Download über Peer-to-Peer-Tauschplattformen im Internet verweisen.