BT liebäugelt wieder mit mmO2

EnterpriseMobile

Der britische Mobilfunkkonzern BT wird möglicherweise den Mobilfunker mmO2 zurückkaufen. Entsprechende Zeitungsberichte dementiert der Konzern zwar weiterhin. Jetzt gebe es aber Hinweise darauf, dass Investmentbanken bereits an Übernahmeplänen mit einem Volumen von 5 Milliarden Euro arbeiten, berichtet die Financial Times Deutschland und beruft sich auf Finanzkreise. Die Nachricht hat den Aktienkurs des hoch verschuldeten TK-Unternehmens

Der britische Mobilfunkkonzern BT wird möglicherweise den Mobilfunker mmO2 zurückkaufen. Entsprechende Zeitungsberichte dementiert der Konzern zwar weiterhin. Jetzt gebe es aber Hinweise darauf, dass Investmentbanken bereits an Übernahmeplänen mit einem Volumen von 5 Milliarden Euro arbeiten, berichtet die Financial Times Deutschland und beruft sich auf Finanzkreise. Die Nachricht hat den Aktienkurs des hoch verschuldeten TK-Unternehmens bereits um gut zwei Prozent nach oben getrieben.
mmO2 wurde vor zwei Jahren vom Mutterkonzern abgespalten. Seitdem ist der Carrier in Großbritannien, Irland und der Bundesrepublik aktiv – allerdings als einer der kleinsten Anbieter. BT hatte sich zunächst auf das Festnetzgeschäft und die Internetdienste konzentrieren wollen. Die Wachstumschancen seien hier aber inzwischen äußerst gering, meinen Beobachter. Deshalb würde ein Rückkauf der Mobilfunksparte durchaus Sinn machen, heißt es.

BT plant derzeit nur, als ‘virtueller Netzbetreiber’ aktiv zu werden und dafür Kapazitäten von T-Mobile UK zu nutzen, der ehemaligen One2One. Seit Monaten wird über verschiedene Modelle für eine Zukunft von mmO2 spekuliert. Das Unternehmen habe nicht die nötige Größe, heißt es immer wieder. Eine mögliche Fusion mit der niederländischen KPN Mobile, die in Deutschland E-Plus betreibt, wurde von beiden Unternehmen immer wieder ins Reich der Phantasie verwiesen.