Forscher erwarten einen Nano-Hype

CloudEnterpriseServer

Nanosysteme werden schon bald die Elektronik- und Computerbranche beherrschen.

Nanosysteme werden schon bald die Elektronik- und Computerbranche beherrschen. Nach aktuellen Hochrechnungen des gewohnt optimistischen Marktbeobachtungsunternehmens Frost & Sullivan steckt in der Nanotechnologie ein gewaltiges Marktpotential. Die Analysten prophezeien solchen Systemen ab dem Jahr 2015 bis zu 300 Milliarden Dollar Marktwachstum pro Jahr. Der Nano-Hype soll sogar das Volumen von über einer Billion Dollar übersteigen.
Dabei sollen vor allem zwei Formen von Nanosystemen künftig an Bedeutung gewinnen: Die Fulleren und die Nanoröhren, die zum Teil 50.000 mal dünner sind als ein menschliches Haar. Besonders im Bereich der Prozessoren wird die neue Technologie enorme Fortschritte bringen, versichern die Forscher. So könnten Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren die derzeitigen Silizium-Transistoren in ihrer Leistungsfähigkeit um Längen schlagen. Neben kleineren und schnelleren Chips sollen außerdem auch dichtere Festplatten aus dem Eintopf von Nanotechnologie und Elektronik- und Computertechnik entstehen.

Dadurch versprechen sich Forscher auch im Bereich der Speichermedien dynamische Entwicklungen. Hier gelten vor allem Nanotech-Filme als zukunftsweisend, auf denen Informationen geschrieben, gelesen und gespeichert werden sollen. Hierbei seien Informationen nicht wie bislang üblich mittels elektrischer Ladung, sondern durch die neue Technik anhand von Veränderungen der Magnetisierungsrichtung gespeichert. Somit soll die Speicherkapazität von Festplattenlaufwerken um das Tausendfache erhöht werden.