Eutelsat schiebt Kabelmarkt mit neuer Plattform an

EnterpriseMobile

Der europäische Satellitenbetreiber Eutelsat will mit einer neuen Initiative die Digitalisierung der Netze in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vorantreiben.

Der europäische Satellitenbetreiber Eutelsat will mit einer neuen Initiative die Digitalisierung der Netze in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vorantreiben. Hierfür geht das Unternehmen neue Wege und reserviert als erster Satellitenbetreiber überhaupt eine Orbitalposition, also einen festen Platz auf einem Satelliten, vollständig für den deutschsprachigen Kabelmarkt. Dafür vorgesehen ist eine bereits als Kabelplattform fest etablierte Satelliten-Position 8° West, über die heute schon mehr als 4,3 Millionen deutsche Haushalte Programme und Dienste beziehen. Eutelsat verfügt über 20 eigene Satelliten und Kapazität auf drei weiteren und deckt damit aktuell die Ostküste der USA und Südamerikas, Europa, Afrika, Ostasien und das nördliche Australien ab.
Gemeinsam mit Technikpartnern wie Bosch und dem Service-Provider Tele Columbus soll 8° West zur zentralen Drehscheibe für die deutschsprachigen Kabelnetze werden. Wie das Unternehmen meldet, sollen über die unternehmensinterne technische Plattform Cable Hub Dienste und Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle an Kabelnetzbetreiber sowie Programm- und Service-Provider abgegeben werden. Im Zuge der langfristigen Strategie von Eutelsat soll die Position in den kommenden Jahren weiter verstärkt werden, was eine stärkere Breitbandentwicklung in Deutschland voraussetzt. Die voran zu treiben ist der Betreiber durchaus auch mit dieser Initiative angetreten.

Die Beteiligten profitieren demnach wirtschaftlich von der Bündelung der Dienste und Inhalte über nur eine zentrale Drehscheibe und die Konzentration von Netzzugängen. Nationale und internationale Programmveranstalter und Service Provider, wie etwa die Anbieter von Ein- und Zwei-Internetdiensten, erhalten Zugang zu preiswerter Kapazität und einer großen installierten Basis von Kabelkunden. Netzbetreiber jeder Größe in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen auf der Empfangsseite automatisch den langfristig sicheren, schnellen und einfachen Zugang zu einem stark wachsenden Angebot digitaler Dienste und Programme. Aus diesem können sie sich dann jeweils ein optimales Portfolio für ihre Kunden zusammenstellen. Zusätzliche Investments für Zugangstechnologien seien überflüssig, so heißt es.

“Der deutschsprachige Kabelmarkt besitzt für uns höchste strategische Priorität. Wir werden daher unsere offene Service-Plattform Cable Hub langfristig gezielt durch Vermarktungsaktivitäten und Dienstleistungen für alle Nutzer der Drehscheibe immer weiter stärken,” betonte Volker Steiner, Commercial Director Eutelsat. “Als aktiver Betreiber der offenen Service-Plattform für Kabelnetze werden wir die einheitliche Einführung, Strukturierung und Realisation von Standards, wie etwa der Verschlüsselung von Diensten sicherstellen. So können wir Netzbetreibern langfristig ein immer breiteres digitales Produktportfolio anbieten und für alle Inhalte- und Diensteanbieter einen attraktiven Marktplatz aufbauen.”