IBM schaltet für die FastT600 den Turbo ein

EnterpriseNetzwerke

IBM beansprucht weiter einen Platz im Storage-Segement.

IBM beansprucht weiter einen Platz im Storage-Segement. Das im April präsentierte Platten-System FastT600 für den Midrange-Markt hat der Netzwerkausrüster jetzt mit einer Turbo-Option in Kapazität und Geschwindigkeit erweitert.
Mehr als doppelt so viele Daten soll das Gerät künftig aufnehmen können, wenn der Administrator das Turbo-Upgrade aufspielt. Waren es in der ersten Version noch sechs TByte verteilt auf 42 Platten, sind es nun 16 TByte auf 112 Platten. Zusätzlich bietet die Lösung dann eine zwischen 40 und 70 Prozent höhere Geschwindigkeit, um Daten zu transportieren. Das Upgrade betrifft aber nicht nur Speed und Datenlast, sondern bezieht sich auch auf neue Management-Features wie Flash-Copy oder Volume-Copy, um im Desasterfall die Daten retten zu können.

Das FastT600 Storage-System (Fibre Array Storage Technology) ist ein Disk-basierte Plattenspeicher-Lösung für den Mittelstand, die sowohl direkt an den Server gekoppelt werden kann oder als Bestandteil eines Storage Area Network im Einsatz ist. Ab 12. September soll das Turbo-Upgrade für die Box erhältlich sein. Big Blue verlangt dafür 26.570 Dollar. Wer einen voll konfigurierten Storage Server mit dem Turbo bestellt, muss 36.569 Dollar auf den Tisch legen.