Späte Frühlingsgefühle: Google schielt zu Microsoft

Management

Google ist einem Zusammenschluss mit Microsoft nicht abgeneigt.

Google ist einem Zusammenschluss mit Microsoft nicht abgeneigt. Wie Mitbegründer Sergey Brin auf der US-Fachmesse für Internet-Suchmaschinen ‘Search Engine Strategies’ mitteilte, würde er ein gutes Übernahmeangebot von Microsoft nicht ablehnen. Bisher hatte das Unternehmen sämtliche Angebote von anderen Interessenten stets ablehnend gegenübergestanden. Offensichtlich warten die Google-Gründer nur auf ein ernst zu nehmendes Angebot.
Christopher Payne, Vicepresident von MSN, hat seinerseits auf dem Kongress betont, dass er Suchtechnologien als wichtigen und lukrativen Markt ansehe. Zwar hat MSN laut Payne die Investitionen in diesem Bereich erheblich gesteigert, genauere Angaben wollte er jedoch nicht machen.

Da ein Angebot von Microsoft allerdings eher unwahrscheinlich ist, beschäftigt sich der Suchmaschinenbetreiber derzeit erst einmal mit dem Gedanken, an die Börse zu gehen. Diese Frage beschäftigt die ‘Google-Macher’ schon seit einiger Zeit. Da sich das Unternehmen damit aber schließlich auch auf “unangenehme Dinge einzustellen” habe, sei derzeit noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen, ob Google sich den Gang an die Börse zumuten wolle, so Brin.