Macromedia runderneuert seine ‘MX’-Produkte

EnterpriseSoftware

Der Softwarehersteller Macromedia will mit einer neuen Produktfamilie von sich reden machen.

Der Softwarehersteller Macromedia will mit einer neuen Produktfamilie von sich reden machen.
Bereits in dieser Woche seien weltweit die neuen Versionen von Dreamweaver, Flash und Fireworks
zu haben, heißt es. Die US-Firma wirbt im Vorfeld damit, dass sich durch die neuen Softwarepakete
“der digitalen Welt eine beeindruckende Erlebnisschicht hinzufügen” lasse. Als Einzeltools oder
kombiniert im Komplettpaket ‘Studio MX 2004’ richten sie sich, so heißt es, vor allem an erfahrene
Programmierer. Auch wenn diese Fachkräfte dünn gesät sind: Mit den für die breite Masse der
Entwickler entworfenen sogenannten Legacy-Produkten rechnet sich das Unternehmen offenbar
weniger Gewinn aus.
Das Unternehmen positioniert vor allem die ‘MX’-Elemente für Flash und HTML im
Scheinwerferlicht. Sie unterstützten die schnelle Kreation von digitalen Erlebniswelten mit einem
einheitlichen Look & Feel. Diese Applikationskomponenten basierten auf neuen
‘Halo’-Designprinzipien von Macromedia, die “vom Licht inspiriert” seien. ‘Halo’ steht im Englischen für
Lichthof oder Lichtschleier.

“Mit dem Launch von Macromedia MX im Jahre 2002 war sowohl für die Unternehmen als auch
für die Designer und Entwickler vor allem die Herausforderung verbunden, eindrucksvollere digitale
Erlebniswelten für die Endnutzer im World Wide Web zu schaffen”, blickt Rob Burgess, der
Vorsitzende und CEO von Macromedia, einige Monate zurück. Diese hohen Erwartungen seien mit
zahlreichen neuen Applikationen und Inhalten bei weitem übertroffen worden.

Die erste Analystenstimme zu der Produkt-Familie kommt von Rikki Kirzner, Research-Direktor
beim amerikanischen Marktforschungsunternehmen IDC: “Webentwickler stehen permanent vor der
Herausforderung, mit weniger Aufwand immer bessere und qualitativ hochwertige Applikationen zu
schaffen und die Endkunden durch ausgefeilte digitale Erlebniswelten zu fesseln. Aus diesem Grund
wünschen sich Entwickler und Designer vor allen Dingen ein integriertes Toolset, das ihnen einen
nahtlosen Workflow garantiert. Dabei wollen sie nicht bei jedem Projekt das Rad jedes Mal neu
erfinden müssen und deshalb sind Anbieter von Entwicklungswerkzeugen, die wie Macromedia auf
Produktivitätssteigerung, Kostensenkung und die einfachere Erstellung von hochwertigeren Inhalten
achten, genau auf dem richtigen Weg.”