Microsoft investiert in Web-Searching

Management

Eine neue Goldgrube glaubt der Softwarekonzern Microsoft ausgemacht zu haben und will fortan stärker in Suchtechnologien investieren.

Eine neue Goldgrube glaubt der Softwarekonzern Microsoft ausgemacht zu haben und will fortan stärker in Suchtechnologien investieren. Dieser Markt soll bald anfangen zu wachsen und auch entsprechende Gewinne abwerfen. Das erhofft sich zumindest Christopher Payne, Vice President der MSN Internet-Abteilung bei Microsoft.
Wie er auf einer Strategiekonferenz für Suchmaschinentechnik des Beratungsunternehmens Jupitermedia sagte, gebe es keinen Zweifel daran, dass Suchtechniken ein Eckpfeiler der Microsoft-Strategie sein würden und der Konzern in diesem Bereich “stark investieren” wolle. Zu näheren Details, also einer ungefähren Mannzahl und einer Summe, die dafür eingesetzt werden soll, sagte er allerdings noch nichts.

Dabei stehen aber die Haupt-Rivalen schon fest: Erst kürzlich äußerte das Unternehmen, es wolle mehr Wert auf Suchmaschinentechnik legen, eigene Software hierfür entwickeln und vermarkten und gegen Google und Inktomi bestehen. Fast und, nach der Übernahme von Overture, auch Yahoo stehen wohl ebenfalls in der neu gezogenen Schusslinie von Microsoft. Payne sagte lediglich: “Unserer Meinung nach gibt es in diesem Bereich viel Raum für Verbesserungen; so manche Suche könnte besser laufen.” Hier will offenbar Microsoft mit selbstentwickelten Algorithmen ansetzen.