Zunehmende Spam-Belästigung steigert die Software-Verkäufe

EnterpriseSoftware

Spam-Mails beleben die Softwarebranche.

Spam-Mails beleben die Softwarebranche. Die immer weiter wachsende Anzahl an Werbe-Mails soll nach einer Studie von IDC in den kommenden Jahren die weltweiten Software-Verkäufe kontinuierlich ankurbeln. Demnach sollen sich bis zum Jahr 2007 die Umsätze mit den Kontrollprogrammen mehr als vervierfachen. Nach den Schätzungen der Marktforscher ergäben sich daraus Verkäufe im Wert von 1,1 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr geht das Unternehmen dabei von 267 Millionen Dollar Absatz aus.Neben der unangenehmen Aufdringlichkeit der unerwünschten Nachrichten mache vor allem auch die Angst vor Sicherheitsrisiken diesen Markt so groß. Die Flut an Werbe-Mails behindere darüber hinaus auch die Nutzung von Computern und Mail-Anwendungen stark. Vor allem Firmen aber zunehmend auch Privatanwender würden deshalb immer häufiger den Experten zufolge mit Schutzprogrammen aufrüsten. Für “moralisch anstößige” Botschaften könnten sich Firmen und Internet-Provider in manchen Ländern bald sogar Schadenersatzforderungen gegenübersehen, prophezeien die Analysten.