Schlechte Auftragslage: Speicherhersteller rücken zusammen

EnterpriseNetzwerke

Um die auch im Speicherumfeld immer dünner gesäten Angebote abgreifen zu können, schließen sich mehr und mehr Datenspeicher- und Netzwerkhersteller zusammen.

Um die auch im Speicherumfeld immer dünner gesäten Angebote abgreifen zu können, schließen sich mehr und mehr Datenspeicher- und Netzwerkhersteller zusammen. Sie wollen dadurch erreichen, dass sie von Kundenseite aus als eine Art “One-Stop-Shop” wahrgenommen werden; so jüngst die Unternehmen Hewlett-Packard (HP), IBM, Network Appliance und Hitachi.
Bis 2008 soll nunmehr beispielsweise einer Unternehmensmeldung zufolge die Millionen Dollar schwere Technik- und OEM-Partnerschaft HPs mit Hitachi gehen. Beide Konzerne haben in der Vergangenheit offenbar gute Erfahrungen miteinander gemacht und ihre Zusammenarbeit verlängert. Network Appliance hat seit Frühjahr den Nutzen einer engen Beziehung zu IBM erkannt.

Außerdem ist die Technikpartnerschaft nicht nur für Hardware-Hersteller oder Speicher-Management-Software. So hatte Network Appliance (NA) auch eine Verbindung mit Veritas gefunden. Phil Williams, Vice President of Strategic Marketing bei NA sagt: “Indem wir die Produkte gemeinsam anbieten, reduzieren wir unsere Schulungskosten, Planungssätze und Managementkosten.”