Google im Goldrausch

Management

Google hat auf einer Einstellungsparty “wie zu Dotcom-Zeiten” im kalifornischen Santa Monica 200 neue Mitarbeiter gesucht.

Google hat auf einer Einstellungsparty “wie zu Dotcom-Zeiten” im kalifornischen Santa Monica 200 neue Mitarbeiter gesucht, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. “Leute, die zu unserer exzentrischen Firmenkultur passen, sind genauso schwer zu finden, wie überhaupt Leute mit Talent”, sagte Wayne Rosing, Google’s Vice President of Engineering. Mit dem bevorstehenden Börsengang werde man viele Mitarbeiter reich machen, sagte Rosing.
Innerhalb des Unternehmens existiere eine “Top 100 Liste der neuen Ideen”, teilte Google-Mitbegründer Larry Page mit. Das Unternehmen ermuntere seine Angestellten, Ideen und Projekte zu entwickeln. Diese Innovationen stelle Google dann in der “Top 100”-Liste zusammen. Nach Angaben von Page gehen Produkte wie der Nachrichtendienst ‘Google News’ oder die Online-Commnity orkut.com auf Vorschläge aus dieser Liste zurück.

Das Forbes-Magazin hat derweil die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin in seine Liste der reichsten Leute der Erde aufgenommen. Page und Brin wurden auf Platz 552 gesetzt. Die beiden sind noch keine Milliardäre, das dürfte sich aber nach einem Börsengang des Unternehmens ändern. Platz eins der Liste hat seit vielen Jahren der Studienabbrecher Bill Gates abonniert. Sein geschätztes Vermögen: 46,6 Milliarden Dollar.