O2 führt mobile WAP-Flatrate ein

EnterpriseMobile

Als erster deutscher Mobilfunker wagt O2 das Experiment mit der Flatrate.

Als erster deutscher Mobilfunker wagt O2 das Experiment mit der Flatrate – allerdings nicht für die Sprachtelefonie, sondern ausschließlich für die Nutzung mobiler Datendienste über WAP. Für monatlich knapp 5 Euro sollen die Kunden schon ab der kommenden Woche Datendienste ohne Volumenbegrenzung nutzen können.
Nach eigenen Angaben versucht O2 damit die Skepsis der Verbraucher gegenüber der Mobilen Internetnutzung zu überwinden. Denn eigenen Umfragen zufolge sind zu hohe oder intransparente Tarife ausschlaggebend dafür, heißt es bei O2.

Vertragskunden können schon ab kommender Woche für einen monatlichen Festbetrag von 4,95 Euro paketvermittelte WAP-Services über GPRS nutzen. Auch der Austausch von Mails ist inbegriffen. Einen reinen Mail-Service will O2 für monatlich knapp 3 Euro anbieten.

Die Konkurrenz wirft bereits die Frage auf, ob sich mit solchen Tarifen noch etwas verdienen lasse. O2-Deutschlandchef Rudolf Gröger bestritt bei der Vorstellung des Angebots, der Mobilfunker wolle um jeden Preis Kunden gewinnen. O2 gilt als kleinster der vier Netzbetreiber als nicht tragfähig genug. Seit Monaten wird über eine Fusion mit der Nummer Drei, E-Plus, spekuliert