SAP baut Entwicklungsumgebung für Nichtprogrammierer

EnterpriseSoftware

Unter dem Projektnamen ‘GUI Machine’ arbeitet SAP derzeit an einer Umgebung, die einfachen
SAP-Nutzern die Programmierung eigener Anwendungen ermöglichen soll.

Unter dem Projektnamen ‘GUI Machine’ arbeitet SAP derzeit an einer Umgebung, die einfachen
SAP-Nutzern die Programmierung eigener Anwendungen ermöglichen soll. Das kündigte
SAP-Vorstand Shai Agassi gestern auf der TechEd-Konferenz des Software-Herstellers an.
Die Entwicklungsumgebung soll dem Vernehmen nach bereits nächsten Monat als Teil der
Integrations- und Anwendungsplattform NetWeaver in Umlauf kommen. Mit Hilfe der GUI Machine
sollen sich Business-Nutzer mit entsprechender Berechtigung ihre eigene Informationsplattform aus
unterschiedlichen Daten innerhalb der SAP-Umgebung zusammenstellen können. Dazu ermöglicht
ihnen die Software auch, erst die Konsistenz ihres Datenmodells zu testen. Die Dokumentation der so
erstellten Anwendung wird automatisch generiert. “Das kann jeder Business-Analyst machen”,
versicherte Agassi während einer Rede an SAP-Entwickler.

Das Konzept von NetWeaver wurde Anfang des Jahres vorgestellt und soll einen
Anwendungsrahmen für Application-Server, Unternehmensportale und Standard-Software bilden. Zu
den Besonderheiten von NetWeaver gehören die Integrier- und Erweiterbarkeit sowohl mit Microsofts
Dotnet-Architektur als auch mit IBMs Websphere. Erste NetWeaver-Produkte wurden im Laufe dieses
Jahres vorgestellt, doch die vollständige Suite soll erst nächstes Jahr zur Verfügung stehen.