US-Präsident ernennt neuen Cybersecurity-Beauftragten

Management

Die US-Regierung hat mit Amit Yoran wieder einen Verantwortlichen für IT- und Cybersecurity berufen.

Die US-Regierung hat mit Amit Yoran wieder einen Verantwortlichen für IT- und Cybersecurity berufen. Der renommierte Experte ist im neu geschaffenen Heimatschutzministerium angesiedelt und wird dort die Abteilung für Nationale Cyber-Sicherheit mit rund 60 Mitarbeitern leiten. Er ist dem Staatssekretär für Informations-Bewertung und -Infrastruktur unterstellt.
Yoran ist damit indirekt Nachfolger von Richard Clarke, der im Weißen Haus zuständig war für Terrorismusabwehr und seinen Posten zu Beginn des Jahres aufgegeben hatte. Nach den Terrorangriffen vor zwei Jahren beschloss die Regierung in Washington, die Stellen für Infrastruktur-Schutz in insgesamt fünf Ministerien zu einer neuen Behörde zusammenzufassen. Damit sollten künftig Bedrohungen der nationalen Sicherheit früher erkannt und gezielter bekämpft werden können.

Der neue Beauftragte war zuvor Vice President für ‘Managed Security Services’ bei Symantec, Mitglied im ‘Computer Emergency Response Team’ des US-Verteidigungsministeriums, und gründete seine eigenen IT-Sicherheitsfirma Riptech. Die Aktivitäten der US-Regierung in der IT-Sicherheit galten bisher als schlecht koordiniert und ziellos. Hier will Yoran ansetzen, hat aber auch die Aufgabe, Verbraucher wie Unternehmen über die Gefahren aus dem Cyberspace aufzuklären und geeignete Abwehrmaßnahmen zu predigen.