Datenkompression löst die Knoten im WAN

EnterpriseNetzwerke

Der Netzwerk-Ausstatter Peribit Networks versucht mit einer neuen Technik, WAN schneller und effizienter zu machen.

Der Netzwerk-Ausstatter Peribit Networks versucht mit einer neuen Technik Wide Area Networks (WAN) schneller und effizienter zu machen. Dafür kommt einer Mitteilung des Unternehmens zufolge eine verbesserte Variante der hauseigenen Datenkompressionstechnik zum Einsatz. Sie soll vor allem die Response-Zeit der Applikationen durch ‘Packet Flow Acceleration’ verbessern.
Eingebaut in die Produktlinie ‘Sequence Reducer’ sollen die Fähigkeiten dafür sorgen, dass Unternehmens-WANs bis zu viermal schneller auf Anforderungen reagieren. Bandbreite, Applikationen-Performance und Latenzzeit seien so eben auch bis zu viermal attraktiver und besser genutzt, heißt es. Für Kurzstrecken wie auch für längere WAN-Wege soll die Technik geeignet sein.

Erste Kunden zeigten sich im Testlauf begeistert: “Die Technik bedeutet, dass unsere geschäftskritischen ERP- und Dokumentenkontrollsysteme mit unseren weit entfernt aufgestellten WAN-Knoten reibungslos zusammenarbeiten konnten.” Chip Greel, Senior Network Architect bei Finisar, fährt fort: “Allein, dass die Latenzzeit im WAN und die Folgen davon gänzlich abgeschafft wurden, lässt auf einen technologischen Durchbruch schließen.”