Auch Linux-Vater Torvalds warnt vor Software-Patenten

EnterpriseSoftware

Die geplante Entscheidung des EU-Parlaments ist weltweit in der Diskussion.

Die geplante Entscheidung des EU-Parlaments ist weltweit in der Diskussion. Auch zwei führende Köpfe der Open-Source-Bewegung, Linux-Erfinder Linus Torvalds und der Entwickler Alan Cox, haben an das Europäische Parlament appelliert, die Patentierbarkeit von Software zu überdenken. Mit der Streichung des umstrittenen Artikels 3 aus der Vorlage ist dies bereits geschehen, die Entscheidung steht jedoch noch aus und wird am Mittwoch fallen.
Torvalds und Cox schließen sich den Kritikern an und warnen insbesondere davor, dass Patente von deren Inhabern missbraucht werden könnten, technischen Wettbewerb zu unterbinden und die Verbreitung von Informationen zu verhindern. Sie beobachteten die Ausweitung der Patentierungspraxis in den Mitgliedsländern der Europäischen Union mit “großer Sorge”, schreiben die beiden Entwickler.

Besondere Gefahr für die Unternehmen entstehe, wenn Standards patentiert würden, so die Warnung aus dem Linux-Lager. Dort werden die Argumente weiter geschärft. So heißt es beispielsweise unter linux.de, Software-Patente konkurrierten mit dem Software-Urheberrecht und “führen eher zu einer Enteignung der Software-Autoren als zu einem Schutz für deren Investitionen”.