Durchgängige Storage-Systeme für den Mittelstand

EnterpriseNetzwerke

Netapps’ neue FAS-Einsteiger: Kleine Box mit Blick zum Highend.

Der Speicher-Hardware-Hersteller Network Appliance (Netapps) hat sein Angebot bei Fabric-Attached-Storage-Systemen um drei Einstiegslösungen erweitert und so sein FAS-Portfolio komplettiert. Sie sollen hauptsächlich in kleineren und mittleren Betrieben zum Einsatz kommen sowie in Workgroups oder Standorten ohne umfangreiche IT-Abteilung.
Die FAS200-Serie umfasst die Produkte FAS250, FAS270 und FAS270c. Die Storage-Boxen gelten als wahre Einsteiger, denn sie basieren auf dem gleichen Betriebssystem wie die Großen von Netapps und können deshalb auch bis zur Rechenzentrumsklasse skalieren. FAS250 mit maximal einem Terabyte Speicherplatz wird bereits verkauft und ist konzipiert sowohl für NAS- als auch für iSCSI-SAN-Umgebungen.

FAS270 soll in den kommenden Monaten erhältlich sein und unterstützt zusätzlich noch Fibre-Channel-Strukturen. Hier kann der IT-Manager bis zu vier Terabyte an Daten verwalten. Für Hochverfügbarkeits-Anforderungen bietet NetApp mit FAS270c optional eine Cluster-Version, ebenfalls als Standalone-Box. Preise gibt es vorerst nur auf Anfrage.

Daneben hat der Hersteller mit Linux, HP-UX und IBM-AIX neue Treiber für Host-Plattformen parat. Sie sollen die bisherige SAN-Unterstützung für Sun Solaris und Microsoft Windows erweitern.