AMDs Sempron unterbietet Intels Celeron

CloudEnterpriseServer

Advanced Micro Devices (AMD) hat jetzt einen Teil der neuen Chipserie Sempron veröffentlicht.

Advanced Micro Devices (AMD) hat jetzt einen Teil der neuen Chipserie Sempron veröffentlicht. Die Modelle für Desktop-Computer vom 2200+ bis zum 3100+ sind ab sofort erhältlich, die Mobilchips werden ab August in den Handel kommen. Das günstigste Modell gibt es ab einer Tausender Stückzahl bereits ab 39 Dollar.
Die Prozessoren sind vor allem an Nutzer gerichtet, die einen leistungsfähigen Computer, aber nicht unbedingt einen High-End-Chip brauchen. In diesem Segment greift AMD den Konkurrenten Intel bei seinen Celeron-Prozessoren an. Auch der Name hat eine gewisse Ähnlichkeit. Über die Sommerferien sollen dann bereits erste Produkte mit dem neuen Chip in die Regale kommen. So will AMD in billige Bereiche vordringen, Notebooks für 999 Dollar, oder einen Desktop PC für unter 600 Dollar sollen mit dem Sempron möglich sein.

Bei den Mobilchips konnte Intel mit dem Celeron gerade in Europa gute Verkaufszahlen erreichen und lag hier vor dem Konkurrenten. AMD hofft nun, dass sich der Trend durch den Sempron, der billiger ist als der Celeron von Intel, vielleicht umkehren lassen kann. Durch die neue Marke, die im Wesentlichen auf dem Athlon basiert, kann AMD den Athlon weiterhin im Segment des High Performance Computing platzieren und vermarkten. Allerdings wird der Sempron nicht über 64-Bit-Erweiterungen verfügen.