Symantec bringt Viren-Frühwarnsystem und kauft PowerQuest

EnterpriseSicherheit

Der Virenschutz-Programmehersteller Symantec hat ein Immunsystem vorgestellt, das Viren schon
im Internet erkennt.

Mit ‘DeepSight Threat Management System 5.0’ hat der Virenschutz-Spezialist Symantec ein
Immunsystem vorgestellt, das wie ein Frühwarnsystem funktionieren und Virenattacken rechtzeitig,
also noch in der virtuellen ‘Internet-Wolke’, aufspüren und ihr weiteres Vordringen verhindern kann.
Weitere Neuzugänge im Produktkatalog der Security-Experten wird der jetzt vereinbarte Zukauf des
kleineren Anbieters PowerQuest bringen.
Der Entwickler des legendären Partitionsprogramms ‘PartitionMagic’, das eine Umpartitionierung
von Festplatten ohne Datenverlust erlaubt, hatte sich praktischer Weise in letzter Zeit vor allem auf
Unternehmenskunden beschränkt und seine Endverbraucheraktivitäten nahezu gestoppt. Doch
neben PartitionMagic konnte sich PowerQuest auch mit den Produkten ‘Drive Image’ zum
Speichern kompletter Partitionen und dem seit Jahren eingestellten ‘Second Chance’ einen Namen
machen. Wie Symantec bekannt gab, soll PowerQuest mit seiner gesamten Produktlinie von
Symantec bis Ende des Jahres 2003 übernommen werden.

Mit der Übernahme will Symantec neue Produkte im Bereich Unternehmenssicherheit entwickeln
und anbieten. Demnach sollen so Lösungen für Imaging-, Backup- und Datenrettungsfunktionen für
Unternehmenskunden angeboten werden. Über weitere Details der Übernahme haben beide
Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Die Aktivitäten werden jedoch in der Branche als Zeichen dafür betrachtet, dass das
Sicherheitsbewusstsein der IT-Anwenderunternehmen gewachsen sei, sehr zum Nutzen der Anbieter.
Schließlich ist auch Konkurrent Sophos in der Lage, 23 Millionen Dollar für einen Zukauf locker zu
machen. Hier ist es ein Anti-Spam-Spezialist aus Kanada mit Namen ‘Activestate’, der dem
Security-Hersteller ins Auge stach.