Management für Webservices in Visual Studio

EnterpriseSoftware

Zusammen mit Amberpoint will das Microsoft Web Services Management eine Monitoring-Funktion in ‘Visual Studio 2005 Team System’ integrieren.

Zusammen mit Amberpoint will das Microsoft Web Services Management eine Monitoring-Funktion in ‘Visual Studio 2005 Team System’ integrieren. Die Betaversion von Visual Studio ist bereits mit einer frei verfügbaren, verschlankten Suite der Software ‘Amberpoint Express’ ausgerüstet. Software mit Monitoring, Analyse und Möglichkeiten für Microsoft-spezifische Webservices, die in Service Oriented Architectures (SOAs) entwickelt wurden, kommen dann in der Vollversion von Visual Studio in der zweiten Hälfte 2005.
Das neue Produkt ist der Nachfolger der Enterprise Edition von Visual Studio Dotnet. Bevor ein Entwickler eine Anwendung schreibt, überprüft die Software alle Anwendungen, die auf Visual Studio 2005 aufsetzen. Das Programm gibt Informationen über die bestehenden Anwendungen aus, beispielsweise mögliche Fehler oder Performance-Spitzen.

Amberpoint hofft mit dieser freien Version auch Kunden für die Enterprise-Version zu gewinnen, die pro CPU berechnet wird und ab 50.000 Dollar zu haben ist. Amberpoint arbeitet dafür auch mit Bea und IBM zusammen. Jedoch bietet das Unternehmen hier keine Software-Bundles. Die Hersteller wollen trotz der Zusammenarbeit mit Microsoft auch weiterhin Java unterstützen, da die meisten Unternehmen neben Dotnet auch Java einsetzten.