i2’s Branchenlösung für Ölkonzerne ist zu haben

EnterpriseSoftware

Die großen Softwarekonzerne beginnen, ihre großen Suiten in kleinere Brocken zu schneiden, um weiterhin Geld zu machen.

Die großen Softwarekonzerne beginnen, ihre großen Suiten in kleinere Brocken zu schneiden, um weiterhin Geld zu machen. Umfangreiche und somit teure Lösungen werden aber vor allem in Branchen benötigt, die komplexe Prozesse abzubilden haben und so plant auch der Supply-Chain-Konzern i2 mit seiner Branchenlösung für die Ölkonzerne einen Achtungserfolg fest ein. Die ersten Module der Software ‘Downstream Oil’ seien jetzt verfügbar, heißt es aus dem texanischen Dallas.
Für die i2-Architektur gebaut, sollen sich der ‘Supply Chain Strategist’ und der ‘Demand Manager’ nahtlos einfügen und vor allem durch neue Modell-Darstellungen und Simulationsfunktionen Kosten sparen helfen. Dies werde den Erdöl-Förderern vor allem dabei helfen, strategische Geschäftsprozesse besser voraus zu berechnen, den Geschäftsalltag besser darauf abzustimmen und die Auswirkungen von Kostenentscheidungen und Firmenpolitik auf die Bedarfskette genau zu bestimmen.

Zu dieser Einsicht kam offenbar auch der erste Referenzkunde, Shell Oil Products U.S. Carmine Falcone, Vice President for Manufacturing and Supply, sagt: “Die Ölindustrie hat sich bislang vom Erdölvorkommen treiben lassen. Aber im aktuellen Geschäftsklima muss sich das ändern; dabei ist der Schlüssel zu einem verbesserten Geschäftsablauf in unserer Industrie, das komplexe Gewebe von Herstellung, Verteilung und marktrelevanten Aktionen zu entwirren, das die gesamte Ölindustrie antreibt.” Wann die komplette Suite oder die weiteren Module verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt.