Verizon und Lucent machen auf 3G-Wellen Dampf

EnterpriseMobile

Festnetzgeschwindigkeiten in Reichweite.

Die beiden amerikanischen TK-Konzerne, die Mobilfunkfirma Verizon Wireless und der TK-Netzausstatter Lucent, haben ein kommerzielles Netz für den Mobilfunk der dritten Generation (3G) gestartet, das alle Maßstäbe sprengen soll. Im Distrikt der US-Hauptstadt Washington D.C. sei das Netz ‘BroadbandAccess’ geschaltet, so melden die Unternehmen.
Basierend auf dem Standard ‘Code Division Multiple Access’ (CDMA) schaffe das Netz sichere und abdeckungsstabile Datendienste mit Geschwindigkeiten von 300 KBit/s bis hin zu einer Maximalleistung von 2 MBit/s. Damit komme das Netz an die bislang besten Geschwindigkeiten eines modernen Festnetzes heran, so Lucent stolz. Verizon bietet für seine Kunden in der Region auch gleich die passende Modem-Karte an, mit der sie ihre Laptops aufrüsten können.

Für Lisa De Laurentis, Lucents Vice President of Sales, steht die Partnerschaft im Mittelpunkt: “BroadbandAccess versorgt Unternehmenskunden mit dem Besten aus beiden Welten – es ist schnell, zuverlässig, bietet hohe Qualität und sichere Dienste im mobilen Bereich, verbunden mit der gewohnten Mobilität. Wir erwarten gemäß der Akzeptanz unserer Test-Angebote, dass der Dienst gerne aufgenommen wird.”

Als Zusatzfunktionen seien auch Verbindungen zu den internen Virtual Private Networks (VPN) möglich. Als Verlängerung der LAN-Strecken eigne sich der Dienst ebenso. Das Netz, so heißt es, sei das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen seit den ersten technischen Versuchen im vergangenen November, an denen demnach 200 Unternehmenskunden erfolgreich teilgenommen hatten. 80 Prozent von ihnen hatten nach dem Feldversuch den Wunsch angemeldet, den Dienst öfter zu nutzen.