Microsofts Java Virtual Machine liegt in den letzten Zügen

EnterpriseSoftware

Microsoft stellt die Unterstützung seiner Java Virtual Machine am 31. Dezember 2007 endgültig ein.

Microsoft stellt die Unterstützung seiner Java Virtual Machine (MJVM) am 31. Dezember 2007 endgültig ein. Das hat das Unternehmen über seine Entwickler-Website wissen lassen. Bis zu diesem Zeitpunkt haben Microsoft und Sun die Microsoft-Lizenz für den Java Source Code und die Kompatibilitäts-Test-Suites verlängert.
Microsoft werde die MJVM nicht länger verkaufen, hieß es. Es werde auch keine Nachbesserungen der Software geben. Redmond forderte seine Kunden auf, “sich aktiv über überflüssige Softwareimplementierungen zu informieren und sich von der MJVM zum richtigen Zeitpunkt zu verabschieden”. Microsoft kündigte einen Zeitplan an, nach dem die MJVM aus Softwareversionen entfernt oder durch MJVM-freie Versionen ersetzt werden soll.

Das Ende der MJVM am 31. Dezember 2007 ist Bestandteil der jüngsten spektakulären Einigung von Sun und Microsoft. Ursprünglich hatten die Unternehmen den September 2004 als Deadline für die Unterstützung der MJVM angesetzt.