Napster kommt zurück – im Dienste von Microsoft

Management

Napster, einst die Verkörperung des illegalen Herunterladens von Musik im MP3-Format, macht nun gemeinsame Sache mit dem Big Brother der Digital Rights – Microsoft.

Napster, einst die Verkörperung des illegalen Herunterladens von Musik im MP3-Format, macht nun gemeinsame Sache mit dem Big Brother der Digital Rights – Microsoft. Roxio, der neue Eigentümer von Napster, hat ein Abkommen mit dem Software-Giganten abgeschlossen, nach dem eine speziell angepasste Version der Client-Software Napster 2.0 Bestandteil des Betriebssystems Windows XP Media Center sein wird.
Nach den rechtlichen Schwierigkeiten und der Schließung von Napster vor einigen Monaten, hatte Bertelsmann den Musikdienst praktisch als ‘Leiche’ an den Software-Hersteller Roxio verkauft. Roxio ist bereits mit Pressplay in Sachen Online-Musik unterwegs und hat in den vergangenen Monaten versucht, Napster in einer legalen Form neu zu positionieren. Der genaue Termin für den Relaunch wurde von Roxio zwar noch nicht offiziell bekannt gegeben, Insider rechnen jedoch damit noch in diesem Monat.

Microsoft seinerseits will mit seiner Media-Center-Version des Betriebssystems Windows XP die Multimedia-begeisterten Consumer ansprechen. Darin sollen alle notwendigen Komponenten für das Herunterladen, Bearbeiten und Brennen von digitalen Inhalten integriert sein. Eine erste Version des Media Center hatte letztes Jahr gefloppt, nun unternimmt der Gates-Konzern für das Weihnachtsgeschäft einen neuen Anlauf. Die neue Version soll diesmal auch in Europa verkauft werden.