Auch das noch: Vernetzte Betten im Hospital

Enterprise

Das World Wide Web macht auch vor Krankenhäusern keinen Halt.

Das World Wide Web macht auch vor Krankenhäusern keinen Halt. Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden die Patienten der Uniklinik Regensburg mit einem Betthupferl ganz besonderer Art gepäppelt: Der Surftable, ein Nachttisch mit integriertem PC und Internetzugang, versorgte sämtliche Patienten zwei Monate lang mit einem vollkommen multimediafähigen Internet-Terminal.
Somit konnten sich die Patienten bei aufregenden Internet-Spielen heiß fiebern, E-Mails schreiben bis die Finger wund waren oder bei den aktuellsten Aktienkurs-Schwankungen mitzittern. Ob diese High-Tech-Unterhaltungstherapie damit wirklich zur Genesung der Ruhebedürftigen beiträgt?

Bei den Regensburger Testpatienten sei das kostenlose Angebot jedenfalls gut angekommen, hieß es in einer Pressemitteilung. Nachdem einer anschließenden Umfrage zufolge vier von fünf Surftable-Nutzern auch für dieses Angebot zahlen würden, will das Klinikum jetzt das Surftable von it-medic auf drei Stationen als Wahlleistung für 4,95 Euro am Tag einführen. Weitere Stationen sollen dann im Lauf des Jahres folgen.