Corel kann sich neue Deutschland-Chefin leisten

EnterpriseSoftware

Corel, der kanadische Anbieter für Grafiklösungen und Bild-Software, hat hierzulande einiges vor.

Corel, der kanadische Anbieter für Grafiklösungen und Bild-Software, hat hierzulande einiges vor. Mit einer eigenen Geschäftsführung hat das Unternehmen nun die Niederlassung im bayerischen Unterschleißheim ‘geadelt’. Mit Elke Steiner übernimmt die bisherige Regional Sales Direktorin die Geschäftsführung der deutschen Niederlassung.
Eine neue Organisationsstruktur gehe damit Hand in Hand und trage den wachsenden Erfolgen der Firma hierzulande Rechnung. Ein Großteil des Firmenumsatzes werde im deutschsprachigen Raum erwirtschaftet. Das Büro in Unterschleißheim ist nach der englischen Europazentrale die zweitgrößte Niederlassung im EMEA-Raum des erst vor kurzem von der Investmentfirma Vector Capital übernommenen Unternehmens.

Die Experten für Grafik- und Content-Lösungen hatten bislang in Amanda Bedborough, Executive Vice President EMEA Operations, ihre ‘Deutschland-Chefin’. Steiner arbeitet einer Mitteilung zufolge seit knapp vier Jahren bei Corel und war eben zuletzt als Regional Sales Director beschäftigt.

“Ich werte meine neue Rolle als enormen Vertrauensbeweis, durch mehr Verantwortungs- und Handlungsspielraum die bereits errungene Marktposition trotz schwieriger ökonomischer Rahmenbedingungen weiter auszubauen”, erklärt Elke Steiner. “Wir werden für einen heißen Herbst und mit neuen, attraktiven Angeboten für Zündstoff im Markt sorgen.”