Sun portiert Java Enterprise System auf Windows

CloudEnterpriseServer

Sun Microsystems hat jetzt angekündigt, das ‘Java Enterprise System’ auch für Betriebssysteme der beiden Konkurrenten Hewlett-Packard und Microsoft im ersten Quartal 2005 herauszubringen.

Sun Microsystems hat jetzt angekündigt, das ‘Java Enterprise System’ auch für Betriebssysteme der beiden Konkurrenten Hewlett-Packard und Microsoft im ersten Quartal 2005 herauszubringen. Das Java Enterprise System (JES) ist ein Bundle Software und Services, die pro Anwender und jahresweise abgerechnet werden.
Bislang bietet Sun das JES lediglich für sein Unix-Derivat ‘Solaris’ und für Red Hat Linux an. Ab 2005 wird die Suite auch auf HP-UX und dem Windows-Betriebssystem von Microsoft laufen. Im März hatte Jonathan Schwarz, COO von Sun, die beiden neuen Versionen bereits angekündigt. Damals sagte er aber, das Projekt komme Ende 2004. Zudem bastelt Sun an einer Version für AIX, dem Unix-Betriebssystem von IBM.

Dieser Schritt zeigt ein weiteres Mal, dass sich der Hersteller mehr und mehr von alten Vorsätzen verabschiedet und sich den Produkten der Konkurrenz nicht mehr verschließt. Zum Beispiel gehört dazu das Engagement für x86-Chips, aber auch die Bemühungen, Solaris für den Opteron mit 64-Bit-Erweiterungen fit zu machen. Zudem betreibt das Unternehmen eine aggressive Preispolitik: Das JES kostet 100 Dollar pro User und Jahr und es gibt, wie versprochen, noch einen Opteron-Server kostenlos obendrein.