Vatikan-Polizei testet WiFi

EnterpriseMobile

Die Polizei des Vatikan-Staates wird zu Testzwecken mit einem WiFi-System von Motorola ausgerüstet.

Die Polizei des Vatikan-Staates wird zu Testzwecken mit einem WiFi-System von Motorola ausgerüstet. Die “Gendameria Vaticana” will damit ihren Mitarbeitern testweise drahtlosen Zugang zum Polizei-Sicherheitsnetz gewähren. Über ein WLAN (Wireless Local Area Network) können die Carabinieri über Laptops oder PDAs auf das Netz zugreifen. So soll die Effektivität, etwa bei Patrouillen, verbessert werden.
Das Netz zeichnet sich durch hohe Datenübertragungsgeschwindigkeit aus und kann somit Echtzeit-Video-Streaming unterstützen. Die Beamten können drahtlos auf Überwachungskameras und die Kennzeichen-Prüfdatenbank zugreifen. Das Netz basiert auf dem Standard 802.11g, über den Daten fünfmal schneller übertragen werden als auf dem herkömmlichen 802.11b-Standard.

Motorola teilte mit, dass der Vatikan-Staat ganz besondere Anforderungen an die Sicherheit stellte und dass in Zusammenarbeit mit der Gendarmeria und der Regierung dieses Netz speziell entwickelt wurde. Nach wie vor stellen Sicherheitsfragen bei kabelloser Übertragung ein Hauptmanko dar. Ab diesem Quartal soll es Notebooks auf dem Markt geben, die mit dem Dualband-Cetrino von Intel ausgerüstet sind. Über diesen Chip, der den 802.11g-Standard unterstützt,  lässt sich dann eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von bis zu 11 Mbits/s erreichen.