Rechenzentrum von O2 schwimmt auf der Outsourcing-Welle

Management

Anwender reagieren oft allergisch, wenn sie die Worte Outsourcing oder Hosting hören.

Anwender reagieren oft allergisch, wenn sie die Worte Outsourcing oder Hosting hören. Die beiden Geschäftsmodelle sind ähnlich gelagert, die Begriffe werden mehr und mehr synonym verwendet. Doch die Telekommunikationsfirma O2 scheint dabei keine Bedenken zu haben und hat jetzt den Betrieb und die Pflege ihres Rechenzentrums der Telekom-Tochter T-Systems überantwortet.
Für fünf Jahre ist die Vereinbarung einer Mitteilung zufolge ausgelegt. Ein Zeitraum, der Einsparungen und Kosten sichtbar machen dürfte. Auf rund 160 Servern laufen fortan die Daten in einem Hochleistungsrechenzentrum von T-Systems. “Mit dem Neuvertrag bietet T-Systems uns jetzt eine Rundum-Betreuung aus einer Hand und übernimmt Verantwortung für den gesamten IT-Serverbetrieb”, erläutert Rudolf Gröger, Chief Executive Officer (CEO) von O2 Germany.

“Die gute Partnerschaft der vergangenen Jahre war entscheidend dafür, dass O2 nun einen neuen Vertrag mit T-Systems abgeschlossen hat”, sagt Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Konrad F. Reiss. Die Zusammenarbeit mit O2 unterstreiche die hohe Kompetenz und Leistungsfähigkeit von T-Systems in der Telekommunikationsbranche, so Reiss.