Quantums SDLT600 empfiehlt sich fürs SAN

EnterpriseNetzwerke

Der Bandspeicherhersteller Quantum will mit der nächsten Generation von Speicher-Tapes die Backup-Zeiten weiter verkürzen.

Der Bandspeicherhersteller Quantum will mit der nächsten Generation von Speicher-Tapes die Backup-Zeiten weiter verkürzen. SDLT600 (Super Digital Linear Tape) verdoppelt gegenüber dem Vorgängermodell seine Datendurchsatzgeschwindigkeit und kann außerdem fast 50 Prozent mehr Daten speichern.
Ende des Jahres können Anwender die SDLT600-Bänder erwerben. Die Tapes arbeiten mit einer neuen Technik (DLTtape Media II), die erlaubt, mehr Daten auf ein Magnetband zu bringen. 300 GByte native Speicherkapazität werden erreicht bei einer Geschwindigkeit von unkomprimierten 32 MBit/s. Im komprimierten Zustand verdoppelten sich die Eckdaten jeweils. Auf diese Weise schafft sich Quantum ein Tape-basiertes Standbein im SAN, das auf schnelle Speichermedien setzt und fast ausschließlich von plattenbasierten Speichersystemen dominiert wird.

DLT600 wird nach Herstellerangaben trotz der neuen Technik abwärtskompatibel zu den Vorgängern SDLT320, SDLT 220 und DLT VS 160 sein, um für den Kunden den Investitionsschutz zu sichern. Wie andere Quantum-Produkte unterstützt die neue Serie DLTSage, die Management-Einheit von Quantum.

Für die Zukunft zeigt die Technologie-Roadmap noch einiges an. Bis zu 2,4 TByte will der Hersteller auf ein Band bringen und einen Datendurchsatz von über 200 MBit/s erreichen. Bis dahin vergehen allerdings noch ein paar Jahre. Unter anderem wollen sowohl Adic als auch Overland die zweite Generation SDLT von Quantum in ihren Bandbibliotheken unterstützen.