Network Associates kombiniert Security-Produktlinien

EnterpriseNetzwerke

NAI will ihre Produktlinien für Virenabwehr, Desktop-Firewall und Intrusion Prevention in den nächsten 12 bis 18 Monaten zu einer Einheit verschmelzen.

Das Thema Sicherheit ist für Systemadministratoren nicht nur von seiner Natur her zeitraubend, sondern auch von der Handhabung: Zu den Patches für Betriebssystem und Anwendungen kommen die Updates der Hersteller für Security- und Antivirus-Software, die noch dazu auf verschiedenen Ebenen implementiert werden müssen. Firmen wie Symantec, Internet Security Systems oder CheckPoint arbeiten bereits an umfassenden Lösungen, Network Associates (NAI) kündigte jetzt ebenfalls eine Zusammenfassung ihrer einzelnen Module zu einer großen Security-Anwendung.
NAI will ihre Produktlinien für Virenabwehr, Desktop-Firewall und Intrusion Prevention in den nächsten 12 bis 18 Monaten zu einer Einheit verschmelzen. Damit komme NAI lediglich einen lang gehegten Wunsch seitens der Kunden nach, heißt es aus dem Unternehmen. Diese nämlich hätten es satt, sich mit verschiedenen Modulen und Management-Konsolen je nach Aufgabenstellung herumzuschlagen. Im Wettbewerb mit den anderen Herstellern werde zum Schluss derjenige die Nase vorn haben, der den Job einer integrierten Lösung am besten gelöst habe.

In NAIs Lösung werden vor allem zwei neue Produkte für die Intrusion Prevention integriert, die der Hersteller durch die Akquisition von Entercept Security Technology und IntruVert Networks geerbt hatte. Kurzfristig werden diese Lösungen noch über ‘McAfee Managed Solution’ verwaltet. Nach der Integration soll der ‘McAfee ePolicy Orchestrator’ das Management der gesamten Lösung übernehmen.