Dokumenten-Management: Open Text und Ixos bündeln Kompetenzen

EnterpriseSoftware

Die Unternehmen Open Text und Ixos haben ein ‘Business Combination Agreement’ unterzeichnet, um dem Kunden künftig ein umfangreiches Portfolio an ECM-Software zu bieten.

Die Unternehmen Open Text und Ixos haben ein ‘Business Combination Agreement’ unterzeichnet, um dem Kunden künftig ein umfangreiches Portfolio an ECM-Software zu bieten. ECM steht für Enterprise Content Management und umfasst so ziemlich alles was mit Dokumentenverwaltung, Datenarchivierung und Wissensmanagement zu tun hat.
ECM erfährt gegenwärtig große Aufmerksamkeit, steigen die Datenmengen doch derzeit explosionsartig an. Das war zwar zu erwarten, allerdings erkennt man jetzt langsam die Tragweite und den Umfang des Verwaltungsaufwandes elektronischer Informationen. Egal ob aus der Software- oder Hardware-Ecke der IT-Branche schreien die Hersteller ‘Hier’, wenn der Kunde nach Management-Lösungen fragt.

Die beiden Anbieter wollen mit der Konsolidierung eben diese Kundenwünsche befriedigen. Nach eigenen Angaben entsteht ein führendes ECM-Unternehmen mit Lösungen für jeden Bereich, “das hervorragend positioniert sein wird für den Markt”, heißt es in der Firmenmitteilung. Open Text bringt sich ein mit Collaboration- und Knowledge-Management-Software. Ixos hat seinen Schwerpunkt auf Content Management und Archivierung.

Die als ‘Geschäftskombination’ bezeichnete Einigung ist zunächst nichts anderes als die Übernahme der deutschen Ixos durch die kanadische Open Text. Noch steht nur ein Angebot im Raum, wonach Open Text alle Aktien von Ixos kaufen will. Die genauen Modalitäten sind noch nicht entgültig geklärt. Von Problemen diesbezüglich geht aber auch niemand aus. Die Aktionäre können wählen zwischen einem Barangebot und einem Aktientausch. Die Europazentrale des neuen Unternehmens soll in München sein.

Auch der führende Storage-Hersteller EMC hat sich schon als umfassender Anbieter von Dokumenten-Management empfohlen.Der Hersteller, der sich hinter einer gut funktionierenden Hardware-Fassade inzwischen zum Software entwickelnden Player mausert, hat sich erst kürzlich in diesem Bereich tiefer hineingekauft mit der Akquisition von Documentum. Vorrangig sollen ILM-Lösungen (Information Lifecycle Management) forciert werden. Aber auch das gehört zum Content Management dazu. Die Konkurrenz wächst.